Praktika: Der einfachste Weg, einen Job zu finden

Bei der heutigen Wirtschaftslage ist es vor allem für Studenten und junge Hochschulabsolventen kein Kinderspiel, einen Job zu finden. Sie verbringen oft Wochen damit, Jobangebote im Internet zu durchforsten, Bewerbungsschreiben zu verfassen und Lebensläufe zu versenden. Was sie aber wirklich brauchen, ist ein Praktikum.

Heute sind Praktika die neuen Vorstellungsgespräche der Jobsuche. Ungefähr 54% der jungen Absolventen sind arbeitslos oder unterbeschäftigt, daher ist ein Praktikum die beste Möglichkeit, die sich einem als Student bietet. Zahlreiche Studien zeigen, dass 7 von 10 Studenten bei der Firma, bei der sie ein Praktikum absolviert haben, später aufgenommen werden würden.

Studenten und Absolventen auf Jobsuche können durch ein Praktikum nicht nur einen späteren Vollzeitjob bekommen, sondern auch einen Beruf ausprobieren, bevor sie sich endgültig entscheiden. Außerdem haben die Arbeitgeber die Möglichkeit, Talente zu finden, die ihre Firma voranbringen werden, ohne sich nur auf ein kurzes Vorstellungsgespräch verlassen zu müssen. Berufsanfänger sind die Zukunft der Firma und daher in vielerlei Hinsicht die wichtigste Entscheidung, die ein Arbeitgeber treffen kann.

Ein bemerkenswerter Trend ist, dass Arbeitgeber heutzutage virtuelle Praktikanten anstellen und Studenten bereit sind, diese speziellen Praktika zu absolvieren. Ein virtuelles Praktikum ist ein Praktikumsprogramm, bei dem man Erfahrung gewinnt, während man in einer räumlich entfernten professionellen Umgebung arbeitet und körperlich nicht am Arbeitsort anwesend ist. Virtuelle Praktikanten kommunizieren mit ihrem Arbeitgeber via Skype, SMS oder Ähnlichem. Einer der Hauptgründe, warum sich virtuelle Praktika immer größerer Beliebtheit erfreuen, ist die Flexibilität, die sie Studenten bieten.

Die meisten Arbeitgeber empfinden bei der Entscheidung, wen sie anstellen sollen, das Auftreten beim Vorstellungsgespräch und relevante Berufserfahrung am wichtigsten. Diese Faktoren sind sogar wichtiger als gute schulische Leistungen, denn der Arbeitgeber will sicherstellen, dass der Bewerber für den Job geeignet ist. Außerdem interessieren sich Arbeitgeber für relevante Projekte, absolvierte Kurse und außerschulische Aktivitäten. Auf dem wettbewerbsorientierten Arbeitsmarkt wollen Arbeitgeber einen Kandidaten finden, der in mehr als nur einer schulischen Umgebung erfolgreich sein will.

Verschafft ein Praktikum dir einen Job? Das unten stehende Diagramm fasst eine Umfrage der National Association of Colleges and Employers zusammen. Aus den Ergebnissen können wir ablesen, dass 63,1% der Studenten, die ein bezahltes Praktikum absolviert haben, zumindest ein Jobangebot erhalten haben. Im Gegensatz dazu können nur 37% derjenigen, die ein unbezahltes Praktikum absolviert haben, dasselbe von sich behaupten. Der Hauptgrund, weshalb bezahlte Praktikanten bessere Angebote bekommen, ist, dass sie mehr Zeit damit verbringen, praktische Erfahrung zu sammeln, anstatt Verwaltungsaufgaben zu übernehmen.

picture

Die Ergebnisse sehen noch schlechter aus, wenn man das Gehalt betrachtet. Unter allen Studenten, die Arbeit fanden, wurde ehemaligen unbezahlten Praktikanten sogar weniger Geld geboten als jenen mit gar keiner Praktikumserfahrung.

Meiner Meinung nach sollte man kritisch sein und diese Resultate skeptisch betrachten: Während es nicht überraschend ist, dass bezahlte Praktikanten wahrscheinlicher eine gute Arbeit finden, glaube ich, dass auch unbezahlte Praktikanten gute Aussichten darauf haben, dank ihrer Erfahrung und ihren Kontakten einen Job zu ergattern.

Eine letzte Sache – wenn du den Zug dieses Jahr verpasst hast, gerate nicht in Panik: Auch nächstes Jahr werden wieder Praktika angeboten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>