Parties und Hangover…

1 ½ Monate sind mittlerweile vergangen und es ist so viel passiert, dass es sich anfühlt wie ein ganzes Jahr.

Andererseits hätte es auch nur ein einziger Tag sein können, da die Zeit hier in New Romney irgendwie schneller vergeht.

Nach den 6 Wochen Praktikum merke ich zum ersten mal bewusst, dass mein Englisch besser
geworden ist. Ich erinnere mich sehr viel schneller an englische Wörter und die „peinliche Stille“, wenn einem ein Wort fehlt,tritt immer seltener auf.

Leider träume ich immer noch auf Deutsch. Jeden Morgen muss ich mich erstmal ins Englische zurückfinden, was insbesondere dann schwer ist, wenn die Nacht zuvor eine Party war…

Hier in New Romney finden übrigens ständig Parties statt. Mit Foreshore, dem Haus am Meer, existiert eine ideale Partylocation. Jedes Wochende finden dort in dem großen Wohnzimmer feucht-fröhliche Feiern statt, die so gut wie nie vor Morgengrauen enden. Sonntags ist dann der wohlbekannte „Hangover-Tag“. Vor 1 Uhr mittags trifft man absolut Niemanden in Foreshore. Ab halb 2 kann man dann die ersten verkaterten Leute im Pyjama ( manchmal wird der Pyama auch einfach den ganzen Tag anbehalten!:-)) antreffen, mit denen man sich dann was Leckeres zu Essen zubereitet. Ab 3 Uhr werden dann die ersten Filme geguckt und das Internetnetz leidet zunehmend, weil einfach jeder online ist. Diese Sonntage sind besonders schön -solange die
Kopfschmerzen nicht zu stark sind- da man seine Mitbewohner noch besser kennen lernt.

Ein Praktikum in New Romney ist also nicht nur gut um sein Englisch zu verbessern. Man lernt so viel über das Zusammenleben mit anderen Menschen und gleichzeitig natürlich auch über sich selbst.

Man merkt beispielsweise, dass andere Mädels ähnliche Probleme haben und es ihnen schwer fällt aus Diätgründen auf den guten Kuchen zu verzichten, der hier regelmäßig gebacken wird – dank des sensationellen Eventmanagementteams.

In einem Eventkalender werden alle Events festgehalten, die in den nächsten Wochen und Monaten stattfinden, unter anderem Ausflüge, Parties, spezielle
Kuchenevents, Begrüssungsveranstaltungen für Neuankömmlinge und vieles vieles mehr. Das Eventteam hat in der Zeit, in der ich jetzt hier bin, großartige Arbeit geleistet. Die Parties waren alle einzigartig und ich bin immer wieder überrascht, was sie sich aus dem Ärmel zaubern. Letztes Wochenende war Valentine‘s Party. Das Wohnzimmer in Foreshore war unglaublich schön dekoriert, mit roten Tüchern an der Decke , einem Schokobrunnen mit Früchten und das absolute Highlight war ein Herz aus brennendem Holz auf der Terasse vor dem Wohnzimmer. Zu Trinken wurde „Sex on the Beach“ angeboten und alles in allem kostete die Party nur £5 für jeden, die Getränke inklusive. Perfektes Preisleistungsverhältnis würde ich sagen!

Ein anderer Höhepunkt der Party war, dass jeder mit seinem Partner einen Tanz einstudieren musste, den das Pärchen dann vor allen aufführen musste. Es war unglaublich lustig und auch toll, da ein paar richtige Könner darunter waren. Anschließend wurde das beste Pärchen ausgewählt.

Wenn ich mir den Eventkalender so anschaue, dann bin ich sicher, dass ich die kommenden 1 ½ Monate genauso genießen werde wie die vorhergehenden. Jedoch weiß ich leider auch, dass sie wohl auch ebenso schnell vergehen werden wie meine erste Zeit hier bei meinem Praktikum in New Romney


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>