Wie man sich auf ein Interview vorbereitet

Seit du angefangen hast, im Ausland nach einem Praktikum zu suchen, hast du viele Bewerbungen an verschiedene Unternehmen geschickt. Endlich, nach einigen Monaten, hast du eine E-Mail von einer Firma erhalten:
Sie wollen ein Interview mit dir. Du strahlst vor Freude, doch bist auch nervös. Ich werde dir einige Tipps geben, die dir helfen werden, dich vorzubereiten und deine Nerven zu beruhigen.

Vorteile eines Praktikums im Ausland
Ein Praktikum ist dazu da, eine Verbindung zwischen dem Wissen, dass du während deiner Ausbildung gewonnen hast, und einer Arbeit herzustellen. Während deines Praktikums im Ausland verändert sich sowohl dein Arbeits- und Lernumfeld, als auch dein persönliches. Du weichst von deinem normalen Tagesablauf ab und zum größten Teil bist du im Ausland eine andere Person. Deine Stärken und Fähigkeiten zu verstehen ist nicht nur nützlich für dich, sondern du wird davon auch am Arbeitsplatz profitieren. Die Tatsache, dass dein Praktikum im Ausland stattfindet, macht diese Erfahrung zu einem unvergesslichen Ereignis. Neue Menschen und Kulturen kennenzulernen ist definitiv wichtig.

Gute Vorbereitung macht einen großen Unterschied.
Zuallererst, ist die Untersuchen und Analyse des Unternehmens ein wichtiger Teil der Vorbereitung auf das Interview. Nimm dir mindestens 15 Minuten Zeit, um dir die Website der Firma anzusehen. Danach musst du dich auf den spezifischen Job konzentrieren. Ein wichtiger Teil der Vorbereitungen besteht aus der Analyse der offenen Stelle und der Stellenausschreibung. Finde heraus, wonach genau das Unternehmen in einem passenden Kandidaten sucht. Selbst wenn du genau das schon getan hast, um deine Bewerbung zu schreiben, solltest du eine Liste mit deinen Fähigkeiten, spezifischen Wissen und persönlichen und professionellen Qualitäten anfertigen, von denen du denkst, dass sie für den Job entscheidend sind. Du brauchst dies für den nächsten Schritt deiner Vorbereitungen.

Passe deine eigenen Fähigkeiten der Funktion und Praxis an
Nachdem du die Stellenanzeige analysiert hast, ist es wichtig, dich auf deine Stärken und Schwächen zu konzentrieren. Erstelle eine Liste mit persönlichen Fähigkeiten und Qualitäten, die relevant für die Position sind und deshalb betont werden sollten. Diese Liste mit Fähigkeiten wird dir helfen, wenn Interviewer dich bittet, etwas über dich selbst zu erzählen. Achte darauf, dass die Liste mit deiner Analyse der Stellenbeschreibung überein stimmt. Erinnere dich daran, kritisch zu sein, wenn du dich selbst beurteilst und frage um Rat, wenn dir unsicher bist.

Übe dein Interview
In jedem Interview gibt es einige Standardfragen. Es ist nützlich, sich auf diese vorzubereiten, indem man eine kreative Antwort findet, die eine Verbindung zwischen dir und dem Unternehmen herstellt. Es hilft dir ebenso, die Unternehmenskultur zu verstehen. Du kannst mit einigen Freunden oder deiner Familie üben, indem ihr jede Frage mindestens zweimal beantwortet. Nach einer Weile wirst du wissen, wie du die Fragen beantworten solltest wirst dadurch, während des Interviews, mehr Selbstvertrauen haben. Es wird dir auch helfen, deine Nerven besser unter Kontrolle zu haben und dich entspannter zu fühlen. Ein Bewerbungsgespräch ist kein einseitiges Interview. Es soll dabei helfen, dich mehr am Gespräch zu beteiligen, indem du den Interviewer Fragen stellst, um dein Interesse für das Unternehmen und die Arbeitsstelle zu zeigen.

Zu guter Letzt
Während des Interviews können kleine Gesten eine große Auswirkung haben. Sei dir deiner Begrüßung, deiner Körpersprache und deinem Lächeln bewusst. Außerdem ist das Ende des Interviews sogar noch wichtiger als der Anfang. Gib den Inhalt wider, um dem Interviewer zu zeigen, dass du alles, was besprochen wurde, verstanden hast. Am Ende bedankst du dich beim Interviewer für seine Zeit, und lächelst, wenn du gehst.

Das Wichtigste ist, dich wohl zu fühlen. Deshalb sind gute Vorbereitungen ein Muss! Am Anfang ist es normal sehr nervös zu sein, aber während des Interviews wir sich das verringern. Ich wünsche dir schon mal im Vorraus Erfolg und viel Glück.

Verbessere dein Englisch – warum nicht mit einem Praktikum?

Ein Aufenthalt im Ausland ist eine gute Möglichkeit, um deine mündlichen Fähigkeiten in einer bestimmten Sprache zu verbessern. Meistens ist dies sogar der Hauptgrund für ein Praktikum im Ausland. Leider bieten sich sogar im Ausland viele Gelegenheiten, vom Pfad der guten Vorsätze abzukommen. Dabei ist jetzt der perfekte Moment, um mutig zu sein und Entschlossenheit zu zeigen. Nur so kannst du deinen Traum, zwei Sprachen fließend zu sprechen, erfüllen. Setze dir ein Ziel für deinen Aufenthalt und konzentriere dich darauf, denn Sprachen lernen ist eine Aufgabe, mit der du dich jeden Tag beschäftigen musst.

In New Romney kommen die Praktikanten beispielsweise aus verschiedenen Ländern, aber es ist trotzdem meistens nicht schwer, andere Landsleute zu finden, mit denen du deine Muttersprache sprechen und Zeit verbringen kannst. Das ist vielleicht einer der gravierendsten Fehler, die man machen kann.Um deine Ziele zu erreichen und dein Niveau zu verbessern, werde ich euch einige Tipps geben, die manchmal offensichtlich sind, die du aber immer befolgen solltest.

Die erste Regel ist ziemlich einfach und offensichtlich: spreche die Sprache, die du lernen willst, die ganze Zeit, überall und mit jedem. Wie du, kommen viele Praktikanten aus anderen Ländern und sind hier, um ihr Englisch zu verbessern. Während du mit ihnen sprichst, bekommst du Übung und kannst ihnen helfen, ihr Englisch zu verbessern. Du solltest nie vergessen, dass es immer einfacher ist, ein gemeinsames Ziel zusammen zu erreichen, weil ihr euch gegenseitig helft. Wenn du also zum Beispiel dein Englisch verbessern willst, musst du Englisch sprechen, schreiben, lächeln und atmen.

Zweitens solltest du bescheiden sein, was bedeutet, dass du Kritik annehmen musst. Akzeptiere, dass andere Leute dir nur deine Fehler aufzeigen wollen, wenn sie dich korrigieren. Die Fähigkeit, mit Kritik umzugehen, ist eine der größten Tugenden für Menschen, die eine Sprache lernen wollen. Nimm es nicht persönlich, sie kritisieren nicht dich persönlich, sondern wollen dir nur helfen, dein Englischniveau zu verbessern. Wir alle müssen erst Fehler machen, um eine Sprache zu lernen.

Dies führt uns zur dritten Regel. Wenn du Fortschritte machen willst, ist es gut, mit Leuten zu sprechen, die schon ein gutes Niveau in der Sprache haben. Es geht nicht darum, andere zu diskriminieren, denn natürlich solltest du mit allen Praktikanten sprechen. Wenn du dich jedoch verbessern willst, musst du mehr Zeit mit Leuten verbringen, die ein besseres Niveau als du haben. Auf diese Weise lernst du viele neue Wörter, bekommst viel Übung und fühlst dich wohler mit der Sprache.

Wenn du dich an diese drei Regeln hältst, wird sich dein Englischniveau verbessern – und die Ergebnisse lassen wirklich nicht lange auf sich warten. Jetzt, da du weißt, dass du auf dem richtigen Weg bist, solltest du dich nicht auf deinen Lorbeeren ausruhen. Das Erlernen einer Sprache erfordert Beständigkeit und Entschlossenheit. Immer, wenn du ein Level erreichst, musst du deine Zielvorstellungen anpassen, um ein höheres Level zu erreichen. Abschließend lässt sich sagen, dass du, wenn du während eines Praktikums eine Sprache erlernen willst, entschlossen, beständig und bescheiden sein musst. Bleib am Ball und nichts wird zu schwer für dich sein.

Wie man auf der Arbeit motiviert bleibt

Hast du auf der Arbeit jemals das Gefühl fehlender Motivation gespürt? Du spürst, dass du dich durch den Tag kämpfst, um bezahlt zu werden, damit du deine Rechnungen bezahlen kannst? Wenn dem so ist, dann mach dir keine Sorgen, du bist sicherlich nicht alleine. Die Hälfte aller Angestellten geben für ihren Job gerade so viel, dass sie ihn nicht verlieren. 70 % aller Angestellten heutzutage sind weniger motiviert als zuvor und 80 % sagen, sie könnten besser arbeiten, wenn sie wollten. Aber was ist das Geheimnis, um bei der Arbeit motiviert zu bleiben?

Schritt 1: Setze dir selbst ein Ziel
Es ist einfacher, motiviert zu bleiben, wenn du klare Ziele hast, die du versuchst zu erreichen. Sich Ziele zu setzen hilft dir, den wichtigsten Aufgaben, die du erledigen musst, Priorität einzuräumen. Wenn du deine Ziele festgelegt hast, ist es einfacher, das gesamte Bild zu sehen/einen Überblick über diese zu gewinnen, wie sich deine Arbeit auswirkt, was der Aufgabe einen Sinn gibt.

Schritt 2: Plane eine Strategie, wie du deine Ziele erreichen kannst
Wenn du dir Ziele gesetzt hast, mache einen klaren Plan, wie du sie erreichen wirst. Wenn du einen klare Plan hast, ist es einfacher, den Überblick über deine momentane Situation zu behalten. Zu sehen, wo du gerade stehst und was du tun musst, um deine Ziele zu erreichen, hilft dir, dich zu motivieren. Wenn du den Plan machst, teile die Aufgaben in gut zu bewältigende Schritte, die du erreichbar und interessant findest. Das hilft dir, die Ziele zu erreichen und motiviert zu bleiben.

Schritt 3: Gönne dir eine Pause
Egal wie motiviert du bist, wenn du dir selbst keine Pause erlaubst, wirst du ausbrennen und als Ergebnis wird deine Motivation deutlich sinken. Versuch nicht alles auf einmal zu schaffen. Stattdessen solltest du die Arbeit in angemessene Teile gliedern. Eine Pause zu machen gibt dir Zeit, deine Motivation zu sammeln und gibt dir die Gelegenheit, deine Gedanken zu ordnen. Nach der Pause wirst du dich wieder motiviert fühlen, und deinen Kopf ab und an frei zu bekommen, ermöglicht es dir, deine Ziele klarer zu sehen.

Schritt 4: Belohne dich
Dich selbst zu belohnen, nachdem du dein Ziel erreicht hast, gibt dir etwas, auf das du dich freuen kannst und hält dich motiviert. Indem du auflistest, was du über den Tag oder die Woche hinweg erreicht hast, kannst du sehen, wie viel du wirklich geschafft hast. Zu realisieren, wie viel du in der Woche erreicht hast und dich selbst für diese Leistungen zu belohnen, wird dich motiviert halten und dich dazu anspornen, hart zu arbeiten, da am Ende etwas auf dich warten wird.

Schritt 5: Schaffe ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit
Sogar während einer betriebsamen Woche darfst du dich nicht in einem Berg von Arbeit, den du dir gesetzt hast, versinken lassen. Mache einen Plan der Aufgaben, die du auf der Arbeit erledigen wirst, und nach dem Arbeitstag solltest du keine Aufgaben mit nach Hause bringen. Gib dir Zeit, deine Freunde zu sehen und ein Hobby zu genießen/einem Hobby nachzugehen. Auf diese Weise kannst du deine Gedanken von allem mit der Arbeit Verbundenen befreien und als Ergebnis wird die Arbeit weniger erschöpfend erscheinen.

Schritt 6: Behalte eine positive Einstellung
Eine positive Einstellung zu behalten hilft dir, auf der Arbeit motiviert zu bleiben. Während des Arbeitstages kannst deine positiven Gedanken durch das Hören von motivierender Musik und dem Lesen von motivierenden Büchern, Artikeln und Zitaten anspornen. Lächeln und Lachen sind ein guter Weg, bei positiver Laune zu bleiben. Vermeide negative Gedanken um jeden Preis. Negativ zu sein reduziert deine Energie, deine Motivation zu arbeiten und du könntest den Blick für das große Bild, das dich die Wirkung deiner Arbeit sehen lässt, verlieren.

Durch diese sechs Tipps kannst deine Motivation auf der Arbeit ankurbeln und effektiver arbeiten, als du je gedacht hättest. Im Endeffekt liegt es ganz bei dir. Motivation muss von dir selbst kommen – aus deinem Innern – und niemand sonst kann das für dich erledigen. Kreiere den für dich am besten passenden Plan, motiviert zu bleiben und schaue, wie es sich auf deine Erfolge auf der Arbeit auswirkt.

Sich nach der Arbeit entspannen – so macht’s Spaß!

Eine gute Möglichkeit, um den Druck des Arbeitsalltags zu mindern und gleichzeitig Spaß zu haben, und unter Leuten zu sein, ist Sport. Ob du ins Fitnessstudio oder einfach nur am Strand joggen gehst – durch körperliche Betätigung bewegst du dich und dein Art zu denken, verändert sich.

Ich persönlich wurde ein paar Tage nach meiner Ankunft in New Romney Mitglied im lokalen Sportverein, und das aus zwei Gründen. Erstens wollte ich fitter werden und zweitens ist es meiner Meinung nach gut, dem Büro für eine Weile zu entfliehen und etwas Anderes zu machen, anstatt die ganze Zeit in meinem Zimmer zu verbringen.

Ich war sehr überrascht von den vielen verschiedenen Sportkursen, die man im Fitnesscenter zur Auswahl hatte: Spinning, Body Blast, Yoga, Pilates und vieles mehr. Du hast außerdem Zugang zu den verschiedenen Spielfeldern und dem Fitnessraum. Ich habe mir drei Kurse ausgesucht: Zumba (was ich schon vorher ausprobiert hatte), Piloxing (eine Mischung aus Pilates und Boxkampfbewegungen) und Fitsteps (ein Mix aus Standardtanz und lateinamerikanischen Tanzschritten) und gehe zusätzlich noch ins Fitnessstudio. Solange du Motivation mitbringst, kannst du an allen Kursen problemlos teilnehmen.

Durch Sport verbesserst du nicht nur deine Fitness, sondern auch deine zwischenmenschlichen Fähigkeiten. Lass mich das näher erklären: wenn du ins Fitnessstudio gehst, treibst du nicht nur Sport. Du lernst die Einwohner der Stadt kennen, verbesserst dein Englisch und bleibst motiviert, indem du dir persönliche Ziele setzt.

Außerdem ist es wissenschaftlich erwiesen, dass körperliche Tätigkeit die Botenstoffe im Gehirn stimulieren, durch die du dich glücklicher und entspannter fühlst. Außerdem sinkt dein Stresslevel, du hast mehr Selbstvertrauen und deine Konzentrationsfähigkeit verbessert sich.

Beim Sport geht es darum, was dir persönlich von Nutzen ist, und deswegen ist es wichtig für mich, mir ein bisschen Zeit für mich selbst zu nehmen. Nach dem Fitnessstudio fühle ich mich gut und bin bereit für einen neuen Arbeitstag und außerdem produktiver bei der Arbeit!

Die sieben schlechtesten Dinge, die ein Student essen kann

Ehrlich gesagt ist Studenten-Essen allgemein nicht gesund, und vor allem nicht während der Prüfungszeit, wenn du dich selbst in deiner Wohnung gestresst oder ängstlich fühlst. Trotzdem, gesund zu essen ist das Beste, was du machen kannst, um deinen Lernprozess zu verbessern und effektiver zu lernen. In diesem Artikel werde ich dir erklären, was du essen solltest, um effizient zu lernen.

1) Salz : Salz ist eher schlecht als gut für deinen Körper. Es ist gefährlich für deinen Blutdruck und deine Gehirnfunktion . Konsequenterweise kann, etwas zu viel Salz auf rohe Lebensmittel nicht nur deine Denkfähigkeiten beeinträchtigen, sondern auch viele andere Probleme wie Herzkreislaufkrankheiten, Krebs und Schlaganfall verursachen.
2) Zucker : Wenn man über einen längeren Zeitraum hinweg zu süße Dinge konsumiert, kann das neurologische Problemen verursachen und deinen Lernprozess und deine Gedächtnis verlangsamen
3) Alkohol : Natürlich sollte dieses Getränk in dieser Liste nicht vergessen werden! Vor allem ist es sehr schlecht für die Leber. Dann verringert es die Denkfähigkeiten des Studenten und seine Gedächtnisleistung. Denk daran, dass trinken, um sich wie ein Erwachsener zu fühlen, nicht nur ein Zeichen von Unreife ist. Du setzt außerdem deine Gesundheit aufs Spiel. Ein Bier mit deinen Freunden während des Wochenendes ist in Ordnung, aber gehe vorsichtig mit Alkohol um!
4) Imbisse : Wer hat sich nie einen Imbiss während des Lernens gegönnt? Ich habe während meines Studentenlebens viele Snacks verschlungen, aber das ist schlecht, weil es sehr schädlich für unser Gehirn ist. Sie sind oft voller Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe, artifizieller Farben und Geschmäcker, und deshalb können sie dein Verhalten und deine Gehirnfunktion negativ beeinflussen.
5) Tiefkühlprodukte und Fertiggerichte : sie enthalten Mikroschadstoffen, die schlecht für deinen Organismus sind, und sie verringern deine Aufmerksamkeit.
6) Junkfood : Die Besonderheit von Junkfood ist, dass es eine völlig überproportionale Energiedichte für einen sesshaften Lebensstil hat. Außerdem erfüllt es nicht unseren Bedarf nach Vitaminen, Spurenelementen, Antioxidantien, Ballaststoffen und Fettsäuren.
7) Frittiertes Essen : im Allgemeinen verwechseln wir es mit Junkfood, aber es gehört nicht in diese Kategorie, dawir auch Fisch oder Gemüse frittieren können. Aber danach kann dieses frittierte Essen schlecht für die Gesundheit sein.

Es ist Zeit für die Pomodoro-Technik!

Am Ende jedes Arbeitstags bei Internship UK haben wir einen Workshop. Das Ziel jedes Teilnehmers ist es, seine Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern, weswegen während des Workshops ein hohes Level an Interaktion zwischen den Praktikanten herrscht. Wir sprechen über viele verschiedene Themen: wie man sich vorstellt, wie man Führungsqualitäten entwickelt, wie man seine Arbeitszeit besser einteilt und wie man sich Ziele setzt. Letzte Woche besuchte ich einen interessanten Workshop, in dem es um die „Pomodoro-Technik“ ging. Ich will euch jetzt mehr über diese Methode des Zeitmanagements erzählen.
Ende der Achtziger Jahre hatte ein Student namens Francesco Cirillo Probleme, sich auf sein Studium zu konzentrieren. Er wusste nicht, wie er seine Zeit effektiv einteilen konnte, und verlor viel Zeit, weil er dieselben Aufgaben immer wieder begann. Die Prüfungen standen an und Francesco war verzweifelt, wann immer er einen Blick auf seine Notizen warf. Er hatte keine Ahnung, wie er in der verbleibenden Zeit alles lernen sollte. Also ging er eine Wette mit sich selbst ein: er würde zehn Minuten konzentriert lernen. Er suchte nach einer Art Wecker. In der Küche fand er schließlich eine Küchenuhr in Form einer Tomate. Diese verwendete er, um sich auf seine Notizen zu konzentrieren, und tatsächlich: es funktionierte! „Pomodoro“ ist das italienische Wort für „Tomate“ und die Pomodoro-Technik stand fest.

Vorbereitung
Bevor du beginnst, musst du eine Liste mit allen Aufgaben erstellen, die du an einem Tag erledigen willst. Dann notierst du, wie viele „pomodori“ (eine pomodori-Einheit sind 25 Minuten) du für jede Aufgabe benötigst. Wenn eine Aufgabe weniger als 25 Minuten in Anspruch nimmt, kombiniere diese mit ähnlichen Aufgaben. Teile eine Aufgabe, die länger als zwei Stunden dauert, in kleinere Aufgaben ein und beschreibe diese kleinen Aufgaben näher.

Arbeite 25 Minuten und mache dann eine Pause
Suche dir eine Aufgabe aus und stelle deinen Kurzzeitwecker. Bearbeite nur diese Aufgabe und mache eine Pause, wenn dein Wecker klingelt. Schaue immer mal wieder nach, wie viel Zeit du noch hast. Gehe sicher, dass dein Wecker laut klingelt. Wenn du eine pomodori-Einheit beginnst, musst du diese auch beenden. Du darfst keine Pause machen oder dich ein paar Minuten ausruhen! Falls du unterbrochen wirst, kannst du diese Zeit nicht zur pomodori-Einheit dazurechnen, sondern musst von vorne anfangen. Nach jeder pomodori-Einheit musst du fünf Minuten Pause machen. Wenn du vier pomodori abgeschlossen hast, musst du 25 Minuten Pause machen.

Reflexion
Wenn du mit einer Aufgabe fertig bist, solltest du notieren, wieviele pomodori du tatsächlich benötigt hast. So kannst du deine erste Einschätzung mit der Zeit, die du tatsächlich gebraucht hast,vergleichen. Mit jeder Lerneinheit wirst du deine Zeit besser einschätzen können. Du wirst überrascht sein, welche Aufgaben länger dauern oder weniger Zeit in Anspruch nehmen, als du zuerst gedacht hast.

Hilfsmittel
Du musst nicht unbedingt eine Küchenuhr verwenden. Heutzutage gibt es so viele Hilfsmittel, die einen Zeitmesser integriert haben und klingeln, wenn die Zeit vorbei ist. Im Internet gibt es viele digitale Hilfsmittel, die dir von Nutzen sein können. Hier ein paar Beispiel für deinen Computer oder dein Smartphone.

Smartphone
– für Android-Systeme: „Pomodroido“ ist ein kostenlose App, die du dir im Play Store herunterladen kannst. Die Pomodoro-Technik ist in dieser App integriert und gibt dir je nach Anzahl der abgeschlossenen pomodori Punkte.
– für iPhones: die App „Pomodoro Time Management Lite“ verfügt über dieselben grundlegenden Funktionen und lässt dich außerdem wissen, wie viele pomodori du an einem Tag geschafft hast.
– Windows Phone: auch Windows Phone bietet die Pomodoro-Technik an. Mit der App hast du die Möglichkeit, lange oder kurze Pausen einzustellen.

Für den Computer
– Windows + Air: „Focus Booster“ ist eine kostenlose Anwendung, mit der du eine pomodori-Einheit nach der anderen mit Pausen abarbeiten kannst. Eine einfache, aber effektive App.
– Mac: „My little Pomodoro“ ist eine App, die pomodori-Einheiten mit kurzen oder langen Pausen unterscheidet. Außerdem erstellt sie eine Liste deiner abgeschlossenen pomodori. Diese App kostet dich 2, 99 €.

Mit der Pomodoro-Technik hast du garantiert Erfolg. Wenn du Fragen zu dieser Methode hast, kannst du mich gerne fragen oder im Internet recherchieren.